Die 4 Regeln für Karriereseiten auf Facebook

Große Reichweiten, effizientes Targeting und erschreckend einfache Methodik: Facebook ist für viele Unternehmen längst zum festen Bestandteil des Recruitings geworden. Durch die Netzwerkstruktur werden im Gegensatz zu vielen anderen Plattformen schließlich auch die erreicht, die gar nicht aktiv auf der Suche nach einer neuen Herausforderung sind. Zudem wird Facebook aus Sicht der Bewerber auch als Informationsplattform gesehen, sodass der Facebook Auftritt eines Unternehmens auch immer Teil der Employer Strategie sein sollte. Damit Sie mit Ihrem Unternehmen auf Facebook glänzen können und die richtigen Bewerber an Land ziehen können, haben wir für Sie vier goldene Regeln für Ihre Karriereseite aufgestellt:

  1. Zielgruppe festlegen

Machen Sie sich genau bewusst, wen Sie mit Ihrem Auftritt erreichen möchten. Welche Berufsgruppen sind in Ihrem Unternehmen relevant und welche Stellen häufiger vakant? Verschaffen Sie sich einen Überblick. Denken Sie aber auch an weitere Besucher Ihrer Seite, neben potentiellen Mitarbeitern bspw. auch bestehende Mitarbeiter, die über ihren Arbeitgeber informiert bleiben – oder sich optimalerweise auch in Social Media mit ihm vernetzen möchten. Aber auch für Journalisten oder Influencer könnte Ihr Facebook Auftritt als Informationsquelle dienen. Sorgen Sie also dafür, dass Sie Ihre Zielgruppen genau festlegen und ihren Auftritt anhand dieser gestalten.

  1. Persönlich kommunizieren

Für die sozialen Medien ist eins besonders wichtig: Kommunikation auf Augenhöhe. Hier sind Ihre potentiellen Bewerber und Mitarbeiter mehr als das, was ihr Lebenslauf über sie aussagt. Es gilt, von Mensch zu Mensch zu kommunizieren, und das direkt und persönlich. Auch der Schnelllebigkeit des Kanals gilt es sich anzupassen. Sowohl Fragen in Kommentare als auch persönliche Nachrichten dürfen nicht lange auf Beantwortung warten. Zeigen Sie, dass Sie Ihre Community schätzen und Ihnen an der Interaktion gelegen ist. Das geht nicht nur durch Liken, stellen Sie Rückfragen, kommentieren und teilen Sie Beiträge. Auch negative Kommentare werden nicht gelöscht, sondern ernst genommen.

  1. Content mixen

Entwickeln Sie die perfekte Content Strategie für Ihre Zielgruppe. Dazu gehören mit Sicherheit viele wichtige Informationen über Ihr Unternehmen sowie Stellenanzeigen und -beschreibungen, aber bleiben Sie nicht zu eng in diesen Strukturen. Auch Content von anderen zu teilen ist durchaus erlaubt, solange er relevant für Ihre Zielgruppe ist und Sie die entsprechenden Quellen verlinken. Generell gilt auch hier: Der Mix macht’s. Die Community möchte zwar informiert, aber genauso gerne auch unterhalten werden. Sorgen Sie für die richtige Mischung aus Information, Unterhaltung und Dialog. Dazu gehören Firmengeschichte und im Unternehmen gelebte Werte genauso wie Wissenswertes aus der Branche, wie Messeauftritte, Trends oder Meinungen. Achten Sie auch auf den richtigen Einsatz von Fotos und Bewegtbild. Jeder, der durch seine Timeline scrollt, wird bestätigen: Ohne eine ansprechende visuelle Aufbereitung gehen Beiträge schnell unter.

  1. Authentisch bleiben

Zwar muss man sich auf gewisse Regeln der Sozialen Medien einlassen, wie bspw. der Schnelllebigkeit der Onlinewelt oder die persönlichere Ansprache, jedoch sollte man als Unternehmen in seinem Auftreten authentisch bleiben. Wenn ein seriöses Unternehmen plötzlich auf superlässig macht, kann das schnell nach hinten losgehen. Verlieren Sie Ihren Corporate Stil nicht aus den Augen, sondern sorgen Sie für ein kanalübergreifendes Image. Orientieren Sie sich bei Sprache und Tonalität an Ihrer Zielgruppe und verstellen Sie sich nicht. Das gilt auch für Bildmaterial: Nieman möchte mehr Stockfotos von lächelnden Büromenschen sehen. Authentizität ist auch hier der Schlüssel. Trauen Sie sich ruhig, „echte“ Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu zeigen und vermitteln Ihren potentiellen Bewerbern somit ein Gefühl davon, wie es ist, in Ihrem Unternehmen zu arbeiten.