In Deutschland ist Xing das bekannteste Business-Netzwerk. Nicht nur einzelne Personen sind auf der Plattform vertreten, auch immer mehr Unternehmen entscheiden sich für eine Registrierung. Für einen gelungenen Start haben wir einige nützliche Tipps zusammengestellt, wie erfolgreiches Marketing mit Xing für Unternehmen funktioniert.

Wieso ein Unternehmensprofil bei Xing sinnvoll ist

Xing zählt dieses Jahr schon alleine in Deutschland rund 15 Millionen Nutzer, in der DACH-Region rund 2 Millionen Nutzer mehr. Dadurch ist das Business Netzwerk natürlich auch für Unternehmen attraktiv, die in dieser Region agieren. In einem erfolgreichen Unternehmensprofil auf Xing steckt einiges an Aufwand, denn wie auch bei anderen Social Media Auftritten zahlt sich eine hohe Aktivität aus. Da kommt schnell die Frage auf: Was genau bringt uns ein Unternehmensprofil überhaupt?

Xing ermöglicht eine einfache Kommunikation zwischen Mitarbeitern, Kollegen aus der Branche sowie Experten und potenziellen Mitarbeitern. Geschäftsbeziehungen können durch das Business Netzwerk gestärkt und neue Kontakte im B2B-Bereich aufgebaut werden. Besonders beliebt ist die Plattform für das Recruiting der Unternehmen: Eine gezielte Mitarbeitergewinnung sowie die Aufwertung des eigenen Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber stehen dabei im Vordergrund. Je höher der Bekanntheitsgrad des Unternehmens ist, desto besser stehen die Chancen für viele zukünftige Bewerber und Geschäftspartner. Außerdem sorgt ein Profil bei Xing für Sichtbarkeit in Suchmaschinen. Wer die Reputation des Unternehmen stärken und mehr Sichtbarkeit im Business-Umfeld ausbauen möchte, ist mit einem Auftritt in Xing gut beraten.

Unternehmensprofil anlegen: Das muss man beachten

Wenn die Entscheidung für die Einrichtung eines Business Accounts gefallen ist, sind einige Punkte zu beachten. Zunächst stellt sich die Frage, welche Art von Konto überhaupt das Passende für Ihr Unternehmen ist.

Es gibt grundsätzlich zwei verschiedene Optionen für Arbeitgeber-Profile: In der kostenfreien Variante, welches sich eher für kleinere Unternehmen eignet, können lediglich Informationen hinterlassen werden. Da bietet das kostenpflichtige „Employer Branding Profil“ schon einiges mehr: Bilder, Videos und Präsentationen können in das Profil integriert werden, es gibt verschiedene Reporting- und Statistikfunktionen und es können mehrere Seitenadministratoren bestimmt werden. Die Kosten variieren dabei abhängig von der Mitarbeiteranzahl und beginnen bei 395 Euro pro Monat (bis 199 Mitarbeiter). Daneben gibt es auch Business Pages, die bei der Vermarktung und Darstellung von Produkten und der Lead-Generierung helfen.

Um einen Unternehmensauftritt anzulegen, muss der zukünftige Administrator mit einem Profil bei Xing registriert sein. Überlegen Sie gut, wer diese Rolle übernehmen soll, da es in der kostenfreien Variante nur diesen einen Zugang gibt. Im Profil klicken Sie einfach auf „Arbeitgeberprofil anlegen“ und schon kann es losgehen. Nachdem Sie das für Ihr Unternehmen favorisierte Profil (Gratis- oder Employer Branding Profil) ausgewählt haben, sind folgende Punkte wichtig: Impressum einfügen, Logo hochladen und die Unternehmensbeschreibung aussagekräftig ausfüllen und die Kontaktdaten eintragen.

Außerdem sollten die Basisinformationen, wie zum Beispiel die Branche oder der Standort des Unternehmens, hinzugefügt werden. Ihre Mitarbeiter sollten das Unternehmenskonto auf ihrem eigenen Profil verlinken.

Von nun an sollte das Unternehmensprofil regelmäßig aktualisiert werden. Informieren Sie Ihre Abonnenten stetig über Neuigkeiten aus dem Unternehmen oder über andere branchenspezifische Informationen. Tauschen Sie sich mit anderen Mitgliedern aus und nutzen Sie die Kommentarfunktion, sodass Sie als Experte von externen Interessenten wahrgenommen werden. Eine weitere wichtige Funktion von Xing ermöglicht, Gruppen zu erstellen, in denen themenspezifischer Content ausgetauscht wird. Dadurch gelingt der aktive Austausch mit interessiertem Publikum und Ihr Unternehmen erlangt mehr Bekanntheit. Dies erfordert allerdings mehr Ressource und will gut überlegt sein.

Besonders Jobausschreibungen sollten so aktuell wie möglich gehalten werden, damit viele potenzielle Bewerber Ihre Seite besuchen und das Interesse an ihrem Unternehmen geweckt wird.

Weitere Infos zum Thema Business Netzwerke: